Das ExperTS-Programm

Maßgeschneiderte Expertise an Ihrer AHK

                  

ExperTS fördert nachhaltiges Wirtschaften weltweit: In rund 30 Ländern beraten Experten lokale, deutsche und europäische Unternehmen zu entwicklungspolitischen Themen. Das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderte Programm schlägt eine Brücke zwischen Außenwirtschaftsförderung und Entwicklungspolitik. Es wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH sowie den Auslandshandelskammern und Delegationen der Deutschen Wirtschaft gemeinsam umgesetzt. Vermittelt werden die Experten über das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM). Sie sind beim Arbeitgeber vor Ort angestellt und erhalten einen Gehaltszuschuss vom ExperTS-Programm.


Wirtschaft weltweit entwickeln

Ein Experte für Entwicklungszusammenarbeit an einer Auslandshandelskammer? Was auf den ersten Blick ungewöhnlich erscheint, hat sich seit Jahren bewährt. In rund 30 Ländern beraten die ExperTS lokale, deutsche und europäische Unternehmen zu entwicklungspolitischen Themen in vier Schwerpunkten:

  • Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung: Über Export- und Innovationsförderung unterstützen die ExperTS eine nachhaltige Entwicklung der lokalen Wirtschaft
  • Energie und Umwelt: Die ExperTS fördern den Klima- und Umweltschutz durch den Transfer von Wissen und Technologie
  • Berufliche Bildung: Gemeinsam mit der Wirtschaft entwickeln die ExperTS Angebote zur beruflichen Aus- und Weiterbildung von Fachkräften.
  • Digitalisierung und Startups: Die ExperTS vermitteln Start-ups und ihre digitalen Innovationen an Partner aus der Privatwirtschaft und dem öffentlichen Sektor. 

Ziel des ExperTS-Programms ist es, nachhaltiges Wirtschaften weltweit zu fördern und die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass Unternehmen sich in den Partnerländern entwicklungspolitisch engagieren. Als lokale Ansprechpartner unterstützen die ExperTS insbesondere mittelständische Unternehmen dabei, neue Märkte zu erschließen, innovative Kooperationen anzustoßen und ihr Engagement für alle Seiten gewinnbringend zu gestalten. So schlägt das vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderte Programm die Brücke zwischen Entwicklungszusammenarbeit und Außenwirtschaftsförderung und schafft die Grundlage für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung vor Ort.

Als Integrierte Fachkräfte werden die ExperTS über das Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM) vermittelt. Sie sind an den jeweiligen Auslandshandelskammern vor Ort angestellt und erhalten einen Gehaltszuschuss vom ExperTS-Programm. Es wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH gemeinsam mit den Auslandshandelskammern und den Delegationen der Deutschen Wirtschaft umgesetzt. 

ExperTS wirkt

Seit 2011 haben die ExperTS dazu beigetragen, dass:

 

  • circa 23.000 Menschen eine Aus- oder Fortbildung gemacht und dadurch einen besseren Zugang zum Arbeitsmarkt haben
  • mehr als 12.000 Menschen einen Arbeitsplatz gefunden haben
  • gut 9.000 Menschen von besseren Arbeitsbedingungen profitieren und ebenso viele ein höheres Einkommen erzielen
  • durch die Ausbildung von Energiemanagern gut 1.6 Millionen Tonnen Treibhausgase gespart werden

Ihre Vorteile


Das Angebot an der AHK Bolivien

Die Abteilung „Entwicklungszusammenarbeit und Projekte“ besteht seit Oktober 2012. Seit September 2016 arbeitet Anja Witt an der AHK Bolivien und berät deutsche, europäische sowie lokale Firmen zu den Fördermöglichkeiten und Kooperationsangeboten der deutschen Entwicklungszusammenarbeit, um deren Markteintritt bzw. –ausbau nachhaltig zu gestalten. Zudem kann Anja Witt den gesamten Prozess dieser Angebote von der Projektidee, über die Antragstellung bis hin zum Projektmanagement begleiten. 

ExperTS konkret: Beispiele der Zusammenarbeit

Die Arbeit des Kompetenzfelds trägt Früchte:

Durch ein develoPPP.de-Projekt zwischen dem Lübecker Medizintechnikunternehmen Dräger und der GIZ wurde die Gesundheitsversorgung herzkranker Kinder im bolivianischen Hochland verbessert. Gleichzeitig wurde durch das Projekt mehr Nachfrage für die Produkte des Unternehmens im bolivianischen Markt für Medizintechnik generiert. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Gemeinsam mit der GIZ Bolivien hat die AHK eine Studie zur  Ausbildungsituation in den Sektoren Wasser/Abwasser und Erneuerbare Energien erstellt, die als Grundlage für Massnahmen der dualen Berufsbildung in beiden Sektoren dienen soll. Die Studie (auf Spanisch) finden Sie hier.

Von April 2015 bis Juni 2018 arbeiteten das AHK Mitgliedsunternehmen Droguería INTI S.A. und die GIZ in Bolivien durch eine Entwicklungspartnerschaft (develoPPP.de) an der Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, um die Kosten zu senken, die INTI durch diese Problematik entstehen, und um andere Firmen in Bolivien zu überzeugen, sich zu engagieren. Dank des Projekts konnte Droguería INTI S.A. 247.000 USD einsparen.

 

Ihr Ansprechpartner

Anja Witt

Entwicklungszusammenarbeit und Projekte Vertretung SES Bolivien

Tel.: +591-2-2795151
Fax: +591-2-2790477
aw(at)ahkbol.com

Español | Deutsch | English

Integrierte Fachkraft gefördert über das ExperTS-Programm des BMZ, vermittelt durch CIM