Privatwirtschaft und Entwicklungszusammenarbeit

 

Ob Energieversorgung, Umweltschutz, nachhaltiger Bergbau, Bildung, Gesundheit oder Agrarwirtschaft: Wichtige Arbeitsfelder der Entwicklungszusammenarbeit decken sich mit Geschäftsbereichen der Privatwirtschaft. Durch gemeinsame Projekte können Akteure beider Seiten eigene und gemeinsame Ziele effektiver und effizienter erreichen.

Inwiefern profitiert Ihr Unternehmen von einer Kooperation mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit?

⇒  Ihr Ziel in Bolivien: Marktzugang, betriebswirtschaftliche Größen (Umsatz/Gewinn) und/oder soziale Unternehmensverantwortung (CSR)

Eine Kooperation mit der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) kann zu diesen Zielen beitragen…

  • durch Kompetenz und Expertise aus 50 Jahren Erfahrung in Bolivien und in der Internationalen Zusammenarbeit (Fundierte Kenntnisse der Wirtschaft, Politik, Kultur und Geographie Boliviens),
  • durch den Ausbau der Märkte, z.B. Engagement der EZ im Umweltschutz steigert Bedarf an Technologie,
  • durch die Möglichkeit so an entstehenden Märkten zu partizipieren*,
  • durch poltische Expertise und Vernetzung in Bolivien und somit Kontakte zu wichtigen Entscheidungsträgern,
  •  durch den Aufbau langfristiger und tragfähiger Strukturen in Bolivien und somit zur Absicherung Ihrer Investition,
  •  durch ein vielfältiges Angebot von Unterstützungsleistungen (Entwicklungspartnerschaften/PPP, Ko-finanzierung von Machbarkeitsstudien, Vermittlung von erfahrenen Fachkräften und vieles mehr).

*Positiver Einfluss bilateraler EZ auf deutsche Exporte ist belegt: 1 Euro EZ erhöht die deutschen Exporte in das Partnerland um Euro 0,90 bis 1,80 Euro (Ifo Institut München, Universität Göttingen, Universität Osnabrück, 2007)

Was hat die deutsche EZ von Ihrem Engagement in Bolivien?

⇒  Das Ziel der deutschen Entwicklungszusammenarbeit: Nachhaltige Entwicklung u.a. durch privatwirtschaftliches Engagement im Partnerland Bolivien für ökonomischen, ökologischen und sozialen Fortschritt

Sie tragen mit Ihrer Unternehmung in Bolivien zu diesem Ziel bei…

  • durch die Schaffung von Arbeitsplätzen und Einkommen,
  • durch Ihre Innovationskraft und neue, Umwelt- und klimafreundliche Technologien,
  • durch technisches und betriebswirtschaftliches Wissen,
  • durch Kapital, Wachstum und Steuern,
  • durch die Mitgestaltung globaler Wertschöpfungsketten und eine Vorbild-Rolle für lokale Unternehmen bzgl. Qualität, Menschenrechte, sowie Umwelt- und Sozialstandards,
  • durch Ihre besondere Bedeutung bei der Globalisierung und die Anerkennung Ihrer Verantwortung für die Folgen und Wirkungen unternehmerischen Handelns, sowie des Mehrwerts von verantwortlicher Unternehmensführung (Corporate Social Responsbility).

Diese zahlreichen Punkte machen verschiedenste Win-Win-Konstellationen zwischen der deutschen EZ und Ihrem Unternehmen möglich. Dieses Potenzial für eine nachhaltige Entwicklung Boliviens als auch für Ihre Unternehmung zu nutzen, ist das Ziel einer engeren Verzahnung von Außenwirtschaftsförderung und EZ. Vor diesem Hintergrund haben Institutionen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit Angebote und Kooperationsmöglichkeiten für privatwirtschaftliche Unternehmen in den letzten Jahren stark ausgebaut, diversifiziert und auf die Bedürfnisse der Privatwirtschaft angepasst.

Hier ein Überblick über die Institutionen der deutschen EZ (mit KfW Auslandsgeschäft) und ein Link zum Internetauftritt der Deutschen Entwicklungszusammenarbeit in Bolivien.

Die AHK Bolivien fungiert dabei als Bindeglied zwischen deutschen bzw. europäischen, sowie bolivianischen Unternehmen und der deutschen EZ in Bolivien. Dafür wurde eigens der Arbeitsbereich „Entwicklungszusammenarbeit und Projekte“ in der AHK Bolivien geschaffen, der durch das deutsche Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) ko-finanziert wird. Das Centrum für Internationale Migration (CIM), eine Arbeitsgemeinschaft der GIZ und der deutschen Bundesagentur für Arbeit, ist für die personelle Betreuung zuständig.
So können wir Sie bei der Identifizierung einer Kooperation mit der EZ vielfältig unterstützen u.a. in dem wir Ihnen Lösungen für folgende Fragen anbieten:

  • Was ist eine Entwicklungspartnerschaft (auch bekannt als Public-Private Partnership oder develoPPP.de)?
  • Wie gestaltet sich diese Zusammenarbeit mit den durchführenden Organisationen GIZ, DEG und sequa?
  • Welche Fördermöglichkeiten und Angebote der Kooperation bieten die einzelnen Durchführungsorganisationen der deutschen EZ und der KfW Bankengruppe für Ihr Engagement in Bolivien?
  • Unter welchen Bedingungen und wie kommen Sie an diese Fördermöglichkeiten?

Sprechen Sie uns einfach an.

Ihr Ansprechpartner

Anja Witt

Entwicklungszusammenarbeit und Projekte

Tel.: +591-2-2795151
Fax: +591-2-2790477
aw(at)ahkbol.com

Español | Deutsch | English